Das WEF will Millionen von Hauskatzen und -Hunden schlachten, um den Klimawandel zu bekämpfen

Emma Thompson ist noch weiter gegangen und hat Haustierbesitzern geraten, ihre eigenen Haustiere zu essen, um die sogenannte Klimakrise zu überleben.

Das Weltwirtschaftsforum fordert jetzt, dass Millionen von Katzen und Hunden weltweit geschlachtet werden, um den „Kohlenstoff-Pfotenabdruck“ zu reduzieren, den sie durch den Verzehr von Fleisch hinterlassen.

Das WEF, das den Mainstream-Medien befohlen hat, die Erzählung voranzutreiben, möchte eine internationale Richtlinie einführen, die von der Mehrheit der Tierhalter verlangen würde, ihre Tiere einzuschläfern.

CNN, immer an vorderster Front dabei, die globalistische Agenda voranzutreiben, hat damit begonnen, seine Zuschauer dazu zu drängen, ihre Haustiere zu Tode zu hungern, um den Klimawandel zu bekämpfen.

CNN veröffentlichte kürzlich einen Artikel auf seiner Website mit dem Titel: „Unsere Haustiere sind Teil des Klimaproblems. Diese Tipps können Ihnen helfen, ihre CO2-Pfotenabdrücke zu minimieren“. In dem Artikel argumentieren die liberalen Sadisten von CNN, dass die fleischlastige Ernährung vieler Haustiere dazu führt, dass planetenerwärmende Gase in die Atmosphäre freigesetzt werden.

Verantwortungsbewusste Tierbesitzer sollten ihren besten Freund gegen eine Schildkröte für den Planeten eintauschen. „Schlangen, Schildkröten und Reptilien können einen wirklich geringen Einfluss haben“, schlägt CNN vor.

CNN erklärt, dass Ihre Katze und Ihr Hündchen genau wie Sie Käfer fressen müssen, vorausgesetzt, Klaus Schwab erlaubt Ihnen, sie in Zukunft überhaupt zu behalten.

Bloomberg, ein weiteres Sprachrohr der globalen Elite, sprang zur gleichen Zeit auf den Zug auf und forderte Tierhalter auf, ihre Haustiere sterben zu lassen, um die Inflation zu bekämpfen.

Die Hollywood-Berühmtheit Emma Thompson ist noch weiter gegangen und hat Haustierbesitzern geraten, ihre eigenen Haustiere zu essen, um die sogenannte Klimakrise zu überleben.

Die vorgeschlagene Richtlinie stieß bei Tierrechtsgruppen und Tierbesitzern auf Empörung, die argumentieren, dass sie unethisch und unnötig sei. Viele sind auch besorgt über den Mangel an Rücksprache mit Tierbesitzern, bevor eine so drastische Entscheidung getroffen wurde.

Trotz der Gegenreaktion hält das WEF daran fest, dass diese Maßnahme notwendig ist, da es der Ansicht ist, dass die Verringerung der Anzahl von Haustieren auf der ganzen Welt dazu beitragen wird, die globale Erwärmung und andere durch Überbevölkerung verursachte Umweltprobleme zu verringern. Es wird auch behauptet, dass die Richtlinie dazu beitragen wird, Tierquälerei zu reduzieren, da sie sicherstellt, dass kein Haustier vernachlässigt oder misshandelt wird.

Das WEF ist auch wegen seiner mangelnden Transparenz darüber, wie diese Initiative vorgeschlagen und entwickelt wurde, unter Beschuss geraten. Die Organisation muss noch Beweise vorlegen, die darauf hindeuten, dass das Einschläfern von Haustieren positive Auswirkungen auf die Umwelt hat oder Tierquälerei bekämpft.

Wenn Sie jedoch in letzter Zeit die Politik des WEF aufmerksam verfolgt haben, werden Sie feststellen, dass es hier nicht wirklich darum geht, die Welt zu retten. Alle WEF-Richtlinien haben eines gemeinsam: Sie entmenschlichen, erniedrigen und verspotten uns. Sie sollen alle Freuden des Lebens nehmen und maximalen Schmerz zufügen.

Die Kampagne, die die Menschheit dazu zwingen soll, Fleisch aufzugeben und sich von Käfern und Grillen zu ernähren, ist ein gutes Beispiel. Ein WEF-Insider gab tatsächlich zu, dass es darum geht, „die menschliche Seele zu zermalmen“.

Warum sollte den Bauern erlaubt werden, in der drohenden Dystopie Haustiergesellschaft zu sein, um mit der seelenraubenden Hoffnungslosigkeit und Entfremdung fertig zu werden? Dafür sind „unwirksame und potenziell schädliche“ psychiatrische Antidepressiva da.

Dann gibt es noch die Entvölkerungskampagne, die lange Zeit eine Verschwörungstheorie war, jetzt aber völlig offen ist. Sie versuchen nicht einmal mehr, es geheim zu halten.

Laut diesen beiden Handlangern des WEF sind alle religiösen Gruppen gegen das Weltwirtschaftsforum, weil die Religionen „mehr Seelen“ wollen und das WEF „weniger auf dem Planeten will“.

An welchem ​​Punkt hören wir auf und sagen „genug“? Wie oft muss das Weltwirtschaftsforum seine finsteren Absichten erklären, bevor die Welt stehen bleibt und zuhört?

Klaus Schwabs rechte Hand Yuval Noah Harari, der bekanntlich den leisen Teil laut ausspricht, gab letzte Woche zu, was viele Menschen schon lange vermuteten.

Laut Harari, der sein neues Buch bewarb, lautet die große politische Frage des 21. Jahrhunderts: „Wozu brauchen wir so viele Menschen?“

Und es ist nicht einmal das erste Mal, dass Yuval Noah Harari ihre Pläne für die Menschheit durchgehen lässt. Er erklärte kürzlich, dass das WEF die große Mehrheit der menschlichen Bevölkerung für veraltet, nutzlos und überflüssig hält.

Der WEF-Berater schätzte die weitverbreitete Angst unter „einfachen Menschen “ auf die Angst ein, abgehängt in einer von „klugen Leuten“ geführten Zukunft zu werden.

Solche Befürchtungen seien berechtigt, so Harari, der im Namen der Eliten sprach und bekräftigte: „Wir brauchen einfach nicht die große Mehrheit von euch.“

Quelle: Newspunch

Artikel-Informations-Wert
Bitte den Artikel bewerten

 

10 Gedanken zu “Das WEF will Millionen von Hauskatzen und -Hunden schlachten, um den Klimawandel zu bekämpfen

    1. Wer auch nur versucht, sich an meinen Hunden zu vergreifen, stirbt einen langsamen und grausamen Tod! Das ist keine Drohung sondern ein Versprechen! Komm her, Schwab, Du schwule Schwuchtel und versuche es! Ich freue mich auf Dich!! 💀

       
      1. achte dabei zuerst auf die Grünen, die mehrere Male bereits auf die Abschaffung von Hunden und Katzen hinwiesen……die erlogene menschengemachte Klimaänderung läßt so ziemlich alle Möglichkeiten des Satanismus zu…übrigens: ich verteidige meine Tiere mit meinem Leben…

         
  1. Die Perversion der Gedankenwelt der sogenannten schwarzen Eliten kennt keine Grenzen mehr. Diese Perversen sind das übel eines Systems, das nicht mehr zu definieren ist. Jedoch entscheidend ist, daß wir es nicht zulassen dürfen,daß diese schamlose unverholene Bande von Verdrehern der Realitäten uns auch nur im kleinsten Ansatz überwindet. Wir fressen keine Tiere, die unsere Freude sind und liebevoll unsere Aufmerksamkeit mit ihren Augen erbitten!!!

    Unser Weg darf nur in Wahrheit und Licht des Wahren Gottes sein, DER da ist“ Wahrheit und Licht, wie es auch der Messiah dieser Erde Christus bezeugte. Basta!

    Also lassen wir uns von dem Abschaum dieser Erde auch nicht im Ansatz in irgendeiner Weise beinflussen. Geist und Wahrheit sind unser Licht und und diesem zu folgen ist unsere Pflicht.
    Shalom…

     
  2. Die Perversion der Gedankenwelt der sogenannten schwarzen Eliten kenntkeine Grenzen mehr. Diese Perversen sind das übel eines Systems, das nicht mehr zu definieren ist. Jedoch entscheidend ist, daß wir es nicht zulassen dürfen, daß diese schamlose unverholene Bande von Verdrehern der Realitäten uns auch
    nur im kleinsten Ansatz überwindet. Wir fressen keine Tiere, die unsere Freude sind und liebevoll unsere Aufmerksamkeit mit ihren Augen erbitten!!!

    Unser Weg darf nur in Wahrheit und Licht des Wahren Gottes sein, DER da ist “ Wahrheit und Licht, wie es auch der Messiah dieser Erde Christus bezeugte. Basta!

    Also lassen wir uns von dem Abschaum dieser Erde auch nicht im Ansatz in irgendeiner Weise beinflussen. Geist und Wahrheit sind unser Licht und und diesem zu folgen ist unsere Pflicht.
    Shalom…

     
  3. Das satanische Konzept des WEF ist doch ganz konsequent: Wenn ohnehin Millionen menschliche „nutzloser Esser“ eliminiert werden sollen, dann kann man doch deren zurückbleibende Lieblinge nicht einfach sich selbst überlassen.

     
    1. die Satanisten wollen ebenfalls die freilebenden Tiere eliminieren…..besonders Vögel, da könnte es ja eine Vogelgrippe geben…oder Eichhörnchen, gefährliche Nager…sie futtern uns alle Nüsse weg…schlimm, schlimm!

       
  4. Dieser Klaus Schwab soll mit gutem Beispiel voran gehen und sich selbst entsorgen! Er hat lange genug Unsinn verbreitet!

     
  5. Hitler war gegen das WWF ein Weisenknabe.Unf für jedes Tier das wegen denen Stirbt werde ich dafür sorgen dass aussreichend grüne Brut vernichtet wird.Diese Schmarotzer sind es nicht wert diese Welt zu verpesten.

     
    1. Hitler…er hatte 1936, wenn ich mich im Datum nicht irre, das erste Tierschutzgesetzt weltweit eingeführt. Er bekam ein Jahr später dafür in den USA eine Auszeichnung für vorbildliches Verhalten.

       

Kommentar verfassen