Klima – Wie das Sonnensystem das Erdklima beeinflusst

wohlgemerkt: das Klima ist ein planetarischer Vorgang. Auf jedem Planeten. Das gilt nach bisherigen Erkenntnissen für die Venus, für den Mars, die Erde und…man glaubt es kaum, auch für den Zwergplaneten Pluto. Selbst zahlreiche Monde von Jupiter und Saturn sind messbar davon betroffen….oje, das muss falsch sein!! Warum? Dort gibt es doch keine menschlichen Wesen, oder doch?

Die Klimazyklen unserer Erde werden auch durch Wechselwirkungen mit anderen Himmelskörpern beeinflusst. Eine neue Studie zeigt nun, dass astronomische Zyklen – zusätzlich zu Verschiebungen von Kontinentalplatten und schwankendem Kohlendioxid-Anteil in der Atmosphäre – Klimaveränderungen vor etwa 200 Millionen Jahren antrieben.

Dass die Wechselwirkungen zwischen den Himmelskörpern im Sonnensystem das Klima der Erde periodisch verändern, ist für die vergangenen drei Millionen Jahre klar: „Wir wissen unter anderem, dass Eiszeitzyklen dadurch hervorgerufen wurden, dass sich die Umlaufbahn der Erde und ihre Eigenrotation durch die Anziehungskräfte der Planeten und des Erdmonds periodisch verändern – und das beeinflusst wiederum die Sonneneinstrahlung und damit das Klima“, erklärt der Paläoklimaforscher Jan Landwehrs von der Universität Wien. Diese Zyklen sind eine der wichtigsten natürlichen Antriebskräfte von globalen Klimaveränderungen der jüngeren Erdgeschichte und insbesondere für die vergangenen Eiszeiten verantwortlich.

Wie dies aber auch wärmere Klimaphasen mit höheren Treibhausgaskonzentrationen in der früheren Erdgeschichte beeinflusste, war bisher noch unklar. Dieser Frage ging nun ein Team von Wissenschaftlern aus Geologie und Klimaforschung der Universität Wien, des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung und der Universitäten Southampton in Großbritannien sowie Columbia in den USA nach.

Die Erde selbst, sowie alle Planeten mit Atmosphäre, sind von regelmäßigen Klimawechseln betroffen.

Die Erde, besonders weil hier eine dichtere Atmosphäre vorhanden ist, dazu kommt, dass die Pole keineswegs auf ihrer Position verharren. Sie bewegen sich, ständig! Alle 30.000 Jahre kommt es dadurch zu Klima-Veränderungen. Nicht zuletzt sgar zu drastischen Veränderungen durch einen Polsprung, der auch gewaltige Katastrophen hervorruft.

Klima: Wie das Sonnensystem das Erdklima beeinflusst (astronews.com)

Die Menschen haben damit nichts zu tun, nicht einmal zu 0,01 Promille.

Dazu kommt noch, das gerade CO2 für das Leben auf der Erde existenziell wichtig ist!!!!

Ohne CO2 kein Leben…so einfach ist das!

Wer CO2 bekämpft, hat entweder keine Spur von Intelligenz oder er macht es absichtlich! Warum auch immer!

Wichtig zwecks Fortführung: Bitte die Artikel bewerten

 

Kommentar verfassen