Habeck stürzt Millionen Menschen ins grüne Elend // „Degrowth“ – das gefährlichste Wort der Grünen

„Degrowth“ klingt auch irgendwie freundlicher als „Wohlstands-Vernichtung“ und „Massenarbeitslosigkeit“.

Im pseudo-akademischen Englisch-Kauderwelsch der Bubble-Grünen nennt man das, was die Grünen wollen: „Degrowth“. Übersetzt heißt das so viel wie „Minus-Wachstum“. „Degrowth“ klingt auch irgendwie freundlicher als „Wohlstands-Vernichtung“ und „Massenarbeitslosigkeit“.

Seit es uns Menschen gibt, versuchen wir, uns unabhängig von der Natur zu machen. Deswegen haben wir uns früher in Tierfell gewickelt, tragen heute warme Jacken und drehen die Heizung auf, wenn es kalt wird.

Deswegen segeln wir nur noch zum Spaß und transportieren unsere Güter auf Schiffen, die von Maschinen betrieben werden – wir wollen nicht auf Wind angewiesen sein. Die Unabhängigkeit von der Natur hat uns reicher, gesünder und sicherer gemacht.

Aber die Grüne Partei will, dass wir uns zivilisatorisch zurück entwickeln und Strom nur noch dann haben, wenn der Wind weht und die Sonne scheint. Abhängigkeit von der Natur – das ist der Traum der Grünen Partei. Sie schreiben es sogar auf ihre Plakate:

„Erlebe Dein grünes Wirtschaftswunder!“ …lieber Kuhscheisse als GRÜNE antideutsche Global-Programmierte.

Welches Wunder? Eher ein Desaster, das wir alle jeden Tag spüren. Sie erzählen uns, dass Wirtschaftswachstum eigentlich schlecht, ja sogar unmoralisch sei, weil es angeblich unseren Planeten zerstört.

Und dass wir eigentlich das Gegenteil von Wachstum brauchen, nämlich eine schrumpfende Wirtschaft.

Bitte den Artikel bewerten

 

Ein Gedanke zu “Habeck stürzt Millionen Menschen ins grüne Elend // „Degrowth“ – das gefährlichste Wort der Grünen

Kommentar verfassen