UNO, WEF, EU organisieren globalen Krieg gegen Landwirte

Die UNO, EU, das WEF und andere Organisationen fördern die Verwendung von Unkraut und Ungeziefer als Nahrungsmittel.

Dies und eine Vielzahl anderer Anzeichen deuten darauf hin, dass UNO, EU und das WEF im Auftrag des Finanzkapitals hinter einem globalen Krieg gegen die Landwirte stehen.

In der UN-Resolution heißt es, dass „die öffentliche Kontrolle der Landnutzung daher unverzichtbar ist„, womit die berühmt gewordene Vorhersage des Weltwirtschaftsforums begründet wird, dass man „bis 2030 nichts mehr besitzen wird„.

Seitdem haben eine Reihe von UN-Organisationen und -Vertretern ihre Vision von „Nachhaltigkeit“ beschrieben, die Forderungen nach einer deutlichen Begrenzung des Energieverbrauchs, des Fleischkonsums, des Reisens, des Lebensraums und des materiellen Wohlstands beinhaltet.

Da Vertreter aus aller Welt, darunter US-Präsident Joe Biden und der Leiter des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen David Beasley, vor einer drohenden weltweiten Nahrungsmittelknappheit warnen, wird die Lebensmittelproduktion immer strenger reguliert, und es gibt sogar Versuche, zahlreiche Farmen und Ranches zu schließen.

UNO, WEF, EU organisieren globalen Krieg gegen Landwirte (tkp.at)

.

.

 

Ein Gedanke zu “UNO, WEF, EU organisieren globalen Krieg gegen Landwirte

  1. Die westliche, von einer gewissen Ethnie kontrollierte, Politik
    ist von einer Bösartigkeit, die von Satan kommt. Es soll alles
    zerstört werden, nur 1-er gewissen Ethnie soll es gut gehen.

    Zu Deutschland:
    Ich sage voraus, dass wenn die „deutsche“ Regierung (nur
    Passdeutsche), das deutsche Volk mit „Lebensmittelkarten“
    und mit „Bundeswehr-Einsatz“, der „Operation Sunrise“
    terrorisieren will, dann wird die Sonne der Revolution über
    Deutschland aufgehen.

     

Kommentar verfassen