Mord und Totschlag: Ausländerkriminalität nimmt immer mehr zu!

Der Anteil von nichtdeutschen Verurteilten wegen Mordes ist im Zeitraum von 2000 bis 2020 von 29,27 Prozent um rund zehn Prozentpunkte auf 39,02 Prozent gestiegen

Bei Verurteilungen wegen Totschlags nahm der Ausländeranteil in dieser Zeit sogar um fast 20 Prozentpunkte auf inzwischen 56,25 Prozent zu. Das geht aus einer Anfrage der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag hervor. Seit dem Jahr 2018 wurden demnach bei den nichtdeutschen verurteilten Straftätern – mit wechselnder Platzierung – die türkische, afghanische und syrische Staatsangehörigkeit am häufigsten festgestellt. 

Stephan Brandner, Rechtsexperte der Fraktion und zugleich stellvertretender AfD-Bundessprecher, mahnte angesichts dieser Zahlen dringenden Handlungsbedarf an: „Das nicht hinnehmbare Phänomen der dramatischen Ausländerkriminalität muss endlich gelöst werden. Die Zahlen zeigen deutlich, dass wir in Deutschland ein riesengroßes Problem mit eingewanderten Kriminellen haben. Insbesondere die Einwanderer aus Afghanistan und Syrien stellen ein gewichtiges Sicherheitsproblem für unser Land dar. Bereits bei der Einreise muss gründlich geprüft, im Zweifel abgewiesen und nach Begehen von Straftaten mit der vollen Härte des Gesetzes reagiert und abgeschoben werden.“

Mord & Totschlag: Ausländerkriminalität nimmt immer mehr zu! – Deutschland-Kurier (deutschlandkurier.de)

.

.

FORUM

.

TELEGRAM https://t.me/Wiggerl_DL

.

 

Ein Gedanke zu “Mord und Totschlag: Ausländerkriminalität nimmt immer mehr zu!

  1. Wenn man berücksichtigt, wieviele Verfahren wegen
    grüner und linker Ideologie – „Migrantenbonus“ usw. –
    in der Jurisprudenz gar nicht erst eröffnet oder nach
    Eröffnung niedergeschlagen werden – es handelt sich
    dann vor allem um die Straftatbestände „Rechtsbeugung“
    und „Strafvereitelung“ bzw. auch um „Begünstigung im Amt“ –
    so ist die tatsächliche Zahl aufgrund der hohen Dunkelziffer
    NOCH SEHR VIEL HÖHER!

    In 2005 fand ich im Internet eine Website (= mit vielen
    Einzelseiten) zu genau diesem Thema, Kriminalität von
    Asylanten (damals sagte man noch „Asylanten“ und
    nicht beschönigend „Migranten“; die Linken und Grünen
    manipulieren die Bevölkerung allein schon durch die
    aufoktroyierte Sprache) die ein Privatmann, der offenbar
    noch nationale Empfindungen hatte, betrieb.

    Es war eine Kompilation, die nach der spezifischen Art
    des Verbrechens wie Sachbeschädigung, Diebstahl, Raub,
    Vergewaltigung und Mord strukturiert war und zwar
    ausschliesslich per beinharter, nicht wegdiskutierbarer
    Belege in Form von Zeitungsausschnitten bzw. auch
    kopierter Zeitungsmeldungen (gesamter deutscher
    Sprachraum, hauptsächlich aber Deutschland), die in der
    Presse standen.

    Auf dieser Webseite standen auch Stellungnahmen bzw.
    Interviews mit einigen der höchsten(!) Funktionsträger
    des Bundeskriminalamt und des Verfassungsschutzes,
    die übereinstimmend äusserten, dass bei
    Asylanten-Kriminalität, die Dunkelziffer generell schon
    sehr hoch sei – 40 bis 60 Prozent! – , weil die Bevölkerung
    berechtigterweise gewisse Bedenken hätte, – Befürchtungen
    weiterer Repressalien durch die Ausländer – , falls man
    die Straftaten zur Anzeige bringt, und dass besonders aber
    bei VERGEWALTIGUNG die Dunkelziffer nochmal extrem
    höher sei zwischen 90 und 99 Prozent! Genau könne man
    das nicht sagen. Diese Vergewaltigungen durch Asylanten
    kämen u.U. erst Jahre später auf, oder nachdem das Opfer
    Suizid begangen habe und man Tagebuchaufzeichnungen
    findet etc.
    Die Dunkelziffer bei Vergewaltigung sei schon hoch,
    bei Vergewaltigung durch deutsche Inländer, da die ganze
    Offenlegung, die wenig sensiblen Verhöre durch die Polizei
    und das eventuelle anschliessende Gerichtsverfahren eine
    weitere Demütigung und ein weiterer Schock für die
    traumatisierten Frauen sei.
    Bei Vergewaltigung durch Ausländer und Asylanten
    kämen aber zusätzlich noch weitere verschlimmernde
    Faktoren für die Vergewaltigungsopfer hinzu.
    Diese sind u.a. Tatumstände wie
    a) dass Vergewaltigungen durch Asylanten oft viel
    niederträchtiger und in demütigenderer Weise verlaufen
    – in einigen Zeitungsartikel hiess es z.B. die Asylanten
    hätten sich wie Tiere dem Vergewaltigungsopfer gegenüber
    benommen – , so dass die Hemmschwelle für die Frauen
    in diesem Fall noch sehr viel grösser ist
    b) die angewandte Gewalt bei Vergewaltigung durch
    Ausländer sei vergleichsweise sehr viel höher wie bei
    Inländern, so dass die Frauen sehr viel traumatisierter
    seien und sich eher zurückzögen, denn zur Polizei zu
    gehen
    c) Ausländer würden – im Gegensatz zu inländischen
    Straftätern – den deutschen Frauen in der Regel mit Mord
    und anderen bestialischen Straftaten drohen, wenn sie
    die Vergewaltigung bei der Polizei melden würden;
    diese Drohungen hätten Wirkung bei einem ohnehin
    schon eingeschüchtertem und gedemütigten Opfer
    d) ein wichtiger Faktor ist, dass die ausländischen
    Vergewaltiger in der Regel keine Einzeltäter sind, sondern
    in Gruppen auftreten („Gruppenvergewaltigungen“), von
    denen natürlich ein vergleichsweise erheblich höheres
    und auch künftiges Gewaltpotential ausginge, wenn
    die Frauen Anzeige erstatten würden. Es ist bekannt,
    dass solche ausländischen Straftäter erheblich höher
    vernetzt sind („Mafia-Strukturen“), wie deutsche Täter.
    e) solche ausländischen Gruppenvergewaltiger kämen
    üblicherweise auch nicht von irgendwo, sondern meisst
    aus dem gleichen Stadtviertel, bei einer Kleinstadt vom
    selben Ort oder sogar aus der weiteren oder näheren
    Nachbarschaft. Bei Anzeigeerstattung bestünde daher
    die reelle und plausible Gefahr, den Tätern über den Weg
    zu laufen und weiteren Straftaten, bis hin zu Mord,
    ausgeliefert zu sein.
    (Leider gibt es diese Website schon lange nicht mehr,
    so dass ich sie nicht verlinken kann und den Inhalt nur
    aufgrund meines sehr guten Gedächtisses wiedergeben
    kann.)
    Wenn man diese Faktoren, die nach der erfolgten
    Vergewaltigung weiterhin einschüchternd auf von
    Asylanten vergewaltigte Frauen einwirken,
    berücksichtigt, ist es ein Wunder, dass überhaupt
    noch Frauen Anzeige erstatten.
    Soweit der status quo ungefähr vom Jahr 2000.
    Heute sieht die Lage sowieso GANZ ANDERS aus!
    Aufgrund des LINKS-GRÜNEN POLIT-SUMPFES haben
    Frauen und vergewaltigte Frauen überhaupt keine Rechte
    mehr!
    Erinnert sei z.B. an die MASSENVERGEWALTIGUNGEN
    an deutschen Frauen und Mädchen durch Ausländer auf
    der Kölner Domplatte zu Silvester 2015(!), nachdem
    die Jüdin (beweisbar!) Merkel im Herbst 2015 ca.
    „5 bis 6 Millionen“ Migranten – diese Zahl kommt vom
    amerikanischen Geheimdienst CIA, der kein Interesse hat,
    diese Zahl zu manipulieren – auf einen Schwung hereinliess!
    Der eigentliche HAMMER und der eigentliche SKANDAL ist:
    deutsche Polizisten standen als Sicherheitskräfte DIREKT
    DANEBEN, während junge deutsche Frauen von dem
    ABSCHAUM vergewaltigt wurden und hatten teilweise
    deswegen TRÄNEN IN DEN AUGEN, weil sie angeblich
    „nichts machen“ konnten, wegen „in der Unterzahl“ und
    „Eingreifen von vorgesetzter Stelle untersagt“!
    SO SIEHT ALSO DER POLIT-SUMPF IN DEUTSCHLAND AUS!
    Der angeblich „Minderheiten“ schützt wie Ausländer
    (seit wann sind mittlerweile 50 Millionen Ausländer in der
    „BRD“- teils mit deutschem Pass – eine „Minderheit“?)
    oder auch verrückte Deutsche, wie so gestörte und bösartige(!)
    „Trans-Gender“-Typen, die sich, obwohl genetisch Mann,
    als „Frau“ in Sportveranstaltungen einschleichen und den
    körperlich schwächeren Frauen nicht nur die Titel wegnehmen,
    sondern sie auch noch in den Umkleidekabinen oder auf den
    Toiletten(!) vergewaltigen! Und wenn dann die missbrauchte
    Frau meldet, sie sei „von einem Mann“ vergewaltigt worden,
    DANN MACHT SIE SELBST SICH STRAFBAR – zumindest
    bereits in den USA! – , denn diesen Trans-Gender-Mann
    darf man ja nicht mehr als „Mann“ bezeichnen, sondern
    nur noch als „Frau“!
    All das fördert „unsere“ hochgestörte und hochkriminelle
    Regierungs-Politik in Berlin. Das Volk soll nur noch
    komplett irre gemacht und ausgelöscht werden (mit
    „Sanktions“-Politik, Abschalten der Energieflüsse,
    Vernichtung der Existenz durch Vernichtung der Wirtschaft
    und Arbeitsplätze und Zerstörung der Lebensmittelproduktion).

     

Kommentar verfassen