bekämpfen Behörden die Meinungsfreiheit?

Journalistin: drei Jahre Haft drohen wer die Wahrheit sagt

⚡️Die deutschen Behörden bekämpfen die Meinungsfreiheit. Ich bin unabhängige Journalistin und berichte direkt aus dem Donbass. Jetzt drohen mir 3 Jahre Haft – weil ich die Wahrheit sage⚡️

Nach deutschem Recht ist es jetzt nur noch erlaubt, Informationen zu veröffentlichen, die einseitig sind und einem bestimmten Narrativ entsprechen. Jeder, der gegen dieses ungeschriebene Gesetz verstößt, wird von der parteiischen Justiz bestraft.

Doch: Die unabhängige Bloggergemeinschaft ist bereit, sich der Zensur im Westen zu widersetzen.

👉 Ich mache weiter mit meiner Arbeit in Donezk. Wer sich für das im Video erwähnte Projekt interessiert, kann mir gerne eine E-Mail schreiben: wombator2022@mail.ru

 

2 Gedanken zu “bekämpfen Behörden die Meinungsfreiheit?

  1. Hallo Alina Lipp, ich stimme zwar in der Sache nicht mit Ihnen überein. Die von Ihnen als Spezialoperation bezeichnete Aktion sieht für mich eher nach einem Angriffs- und Eroberungskrieg von Herrn Putin aus.

    Allerdings halte ich es für sehr wichtig, dass Sie Ihre Sicht der Dinge unbehindert von Zensur präsentieren dürfen.

    Sollte sich Ihre Sicht der Vorkommnisse als glaubwürdiger herausstellen, dann bin ich bereit meine Meinung zu ändern. Insofern halte ich es für verwerflich wenn Ihre Beiträge zensiert werden. Das nährt den Verdacht, dass da Jemand etwas zu verbergen hat.

    Auch wenn wir beim Ukraine-Krieg verschiedener Meinung sind, so verbindet uns der Wunsch nach freier Berichterstattung.

     

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.