Ende der Idylle: Grüne Landesregierung will Bodensee mit Windrädern zupflastern

Bodensee soll mit Windrädern zugepflastert werden

„Nach dem Willen der grün-schwarzen Landesregierung sollen am Bodensee künftig Windräder in die Höhe ragen. Das baden-württembergische Forstministerium hatte zuvor 32 Hektar Staatswald auf der Halbinsel Höri bei Radolfzell als Standort für den Windpark ausgewiesen. […]

Der Bürgermeister der betroffenen Gemeinde Öhningen, Andreas Schmid, sagte, er könne bisher „nicht abschätzen, wie sich das auf die Besucher und den Tourismus auswirkt“. Klar sei der Eingriff ins Landschaftsbild das Hauptargument gegen die Anlagen. „Wichtiger ist aber die Meinung der Bürgerinnen und Bürger, die 365 Tage im Jahr mit den Anlagen leben müssen“, sagte Schmid. Es gelte abzuwägen, was mehr Gewicht hat: „das Landschaftsbild oder die Erzeugung von regenerativer Energie“.“

(Junge Freiheit (https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2022/landesregierung-will-bodensee-mit-windraedern-zupflastern/))

Wer z.B. die aktuelle Ausgabe der ExpressZeitung gelesen hat, dass man hier nicht von einer ausgeglichenen Waagschale sprechen kann, da Windräder nicht nur nahezu nutzlos in der deutschen Industrienation sind, sondern geradezu schädlich auf vielen Ebenen.

➡️ Ausgabe 47: Energie(w)ende

.

.

TELEGRAM https://t.me/Wiggerl_DL

.